Wirtschaftskammer

Die Wirtschaftskammer setzt auf mailworx

mailworx spricht durch seine flexiblen Einsatzmöglichkeiten Firmen aller Größen an: Vom Einzelunternehmer bis zum Konzernmulti lässt sich der Marketing-Mix des Unternehmens optimal gestalten.

So hat auch die Wirtschaftskammer auf den Newsletterversand mit mailworx gesetzt und ist begeistert. Ing. Mag. Franz F. Folkendt ist Leiter Informatik der WKOÖ und Entscheider bei diesem Projekt: „Wir freuen uns sehr, mit eworx einen innovativen und zuverlässigen Partner gefunden zu haben.“

Die Herausforderung und das Projektziel

mailworx wird nicht nur für die Wirtschaftskammer, sondern auch für das WIFI und andere Bereiche in der Wirtschaftskammer eingesetzt. Schon vor dem Einsatz von mailworx wurden Newsletter versendet, jedoch machte das Thema Blacklisting den Einsatz eines professionellen Programms notwendig: Die E-Mails der WKO wurden teilweise als Spam kategorisiert und die Absender auf "Blacklists" gestellt - im Nachhinein ist es relativ schwierig, wieder von diesen Listen entfernt zu werden.

Die Lösung und die Vorteile

Es wurden mehrere Newsletter Programme getestet. Letztendlich fiel die Entscheidung auf mailworx. Ing. Mag. Folkendt: „Die Basislösung mit all ihren Funktionen hat uns sehr gut gefallen! Das System sollte im Haus installiert und betreut werden. Deswegen haben wir die Serverlösung von mailworx mit den zugehörigen Lizenzen angeschafft - das macht uns unabhängiger. Einige Module haben wir bereits auf unsere speziellen Bedürfnisse hin programmieren und abändern lassen. Ein wichtiges Modul das für uns erstellt wurde, ist die zentrale Bilderverwaltung: Wird ein Bild zentral verändert, ändert es sich auch in allen Newslettern, in denen es eingebunden ist. Das ist z.B. bei Logo-Adaptionen extrem wichtig. Damit wir auch in Zukunft up-to-date bleiben, haben wir einen Service- und Wartungsvertrag abgeschlossen.“

Die Integration

Die Umsetzung des Projektes ist optimal gelaufen. Zwei interne Mitarbeiter wurden in der Basis-Administration ausgebildet, diese haben alle betroffenen Abteilungen und Fachgruppen geschult – mit der Unterstützung des mailworx Teams. Auch der Support wird von diesen Mitarbeitern selbst geleistet.

Projektbeginn war im Jahr 2007 mit der Projekteinführung und den ersten Schulungen der technischen Administratoren, dann ging es weiter mit den "Frontend-Schulungen", also die Schulungen der Mitarbeitern, die die Eingabe der Newsletter-Daten übernehmen.

mailworx wurde an das hausinterne CRM System der Fa. Fabasoft angebunden und es können im CRM System Adressen gefiltert und auf Knopfdruck an mailworx übergeben werden. Statistische Daten wie etwa Klickraten, Öffnungsraten oder Interessen werden im Rahmen der Integration und Zusammenarbeit der beiden Systeme aus mailworx zurück an das CRM übertragen.

Der aktuellste Stand

mailworx bietet der WKO alles, was man sich von einer ausgereiften E-Mail-Marketing Software wünscht und erwartet: eine einfache Bedienung, Stabilität, umfassende Funktionen, Multimediendatenbanken, reibungslose Integration in bestehende Systeme und besten Service.

Die Anwender sind überzeugt: Der Prozess vom Erstellen des Newsletters über das Einbinden von Grafiken und Fotos bis hin zur Analyse mit aufschlussreichen mailworx-Statistik-Daten zu den versendeten Newslettern ist übersichtlich und intuitiv aufgebaut.

Die neueste mailworx-Technik und das mailworx Team sorgen dafür, dass die Newsletter nicht in Spamfiltern landen und höchste Zustellraten erreicht werden - der integrierte mailworx Spam-Checker ist z.B. ein Baustein, der schon vor dem Versand darauf aufmerksam macht, wenn der Newsletter spamverdächtig ist. Die mit mailworx versendeten E-Mails werden darüber hinaus bei den Empfängern perfekt dargestellt - egal ob PC, Smartphone oder Tablet, die mailworx Vorlagentechnologie passt den Newsletter an den Bildschirm an.