Kunsthistorisches Museum Wien

mailworx im Einsatz für Kunst und Kultur

Schätze aus Jahrtausenden in Wien

Das Kunsthistorische Museum Wien zählt zu den größten und bedeutendsten Museen der Welt. Die in Wien ausgestellten Objekte stammen aus dem alten Ägypten, der Antike, dem Mittelalter und der Neuzeit bis ca. 1800 nach Christus - in der reichen Sammlung des Kunsthistorischen Museums an der Wiener Ringstraße befinden sich Kunstschätze aus sieben Jahrtausenden, die über Jahrhunderte hinweg zusammengetragen wurden.

Die Herausforderung

Bevor sich das Kunsthistorische Museum Wien für mailworx entschied, arbeitete es im Bereich des E-Mail-Marketings mit einer Eigenlösung. Die Erstellung der Newsletter lief über die hausinterne IT-Abteilung und die Newsletter landeten auch teilweise immer wieder ungewollt in den Spamordnern der Empfänger. Ebenso die Verwaltung der Kontaktdaten war nicht ideal - all dies sollte vereinfacht und optimiert werden, deshalb war das Museum auf der Suche nach einer geeigneten Lösung bzw. einem geeigneten Tool in diesem Bereich.

Die Lösung und die Vorteile

Effizient und einfach zu bedienen

Mit mailworx setzt das Kunsthistorische Museum Wien nun auf ein simpel zu bedienendes und sehr effizientes Newsletter-Tool. Unnötige Schleifen über die IT-Abteilung entfallen und die Newsletter-Kampagnen können jetzt ganz einfach von der verantwortlichen Abteilung selbst erstellt, bearbeitet und auch versendet werden.

Tolle Zustellraten

Der Vorteil für das Kunsthistorische Museum liegt auch in der Zustellsicherheit der Newsletter. Bereits vor dem Versand der E-Mail-Kampagne kann beispielsweise ein Spamcheck durchgeführt und die Kampagne überprüft werden. Das mailworx-Team betreibt im Hintergrund professionelles Monitoring mit zahlreichen Tools, um bei Bedarf auch persönlich einschreiten zu können und Kontakt mit Providern aufzunehmen, falls die Zustellung der Newsletter gefährdet ist.

Perfekte Integration

Ein weiterer Grund, warum sich das Kunsthistorische Museum für mailworx entschied, ist die Möglichkeit das Newsletter-Tool in ein CRM-System zu integrieren (z.B. das weit verbreitete Microsoft Dynamics CRM).

Die Schnittstellen von mailworx ermöglichen, dass es beispielsweise in ein Kundenmanagement-System eingebunden wird, der Anwender wie gewohnt auch weiterhin in seinem System arbeitet und dort seine Newsletterkampagnen erstellt. Der Versand erfolgt optimiert und automatisiert über mailworx und als Ergebnis erhält der Anwender am Ende ein detailliertes Reporting (mit Daten über Zustellung, Öffnungen, Klicks ...). Das Kunsthistorische Museum Wien stellt gerade Überlegungen an, wie die eigenen Kundendaten idealerweise in ein zentrales CRM gebracht und mailworx integriert werden könnte.