Das ist ein Beispieltext der Verlinkt ist und zwar auf mailworx

Johannes Kepler Universität

JKU: Universität setzt auf modernes E-Mail Marketing

Die Johannes Kepler Universität hat sich in kürzester Zeit einen international hervorragenden Ruf erworben. Mittlerweile werden an der größten Forschungs- und Bildungseinrichtung Oberösterreichs über 20.000 Studierende in rund 60 verschiedenen Studienrichtungen ausgebildet. Die JKU umfasst vier Fakultäten (Rechtwissenschaften, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, Technik und Naturwissenschaften, Medizin) und mehrere Schools sowie das neue Linz Institute of Technology (LIT).

Bei der Auswahl der E-Mail Marketing Software achteten die Teams vom Informationsmanagement und der Universitätskommunikation vor allem auf Datenschutzaspekte und die Skalierbarkeit des Systems für den Einsatz in unterschiedlichen Organisationseinheiten.

Sichere Datenhaltung nach geltendem Recht

Für die Johannes Kepler Universität spielt der verantwortungsvolle Umgang mit personenbezogenen Daten eine wesentliche Rolle. "mailworx hat unsere hohen Anforderungen an den Datenschutz, aber auch unsere speziellen Gestaltungswünsche vollends erfüllt. Zudem handelt es sich um einen österreichischen Anbieter, der dementsprechend mit der heimischen Rechtslage und anderen Erfordernissen bestens vertraut ist", erklärt Mag. Christian Savoy (Universitätskommunikation).

Selbsterklärende Oberfläche und souveräner Support

Die einfache und selbsterklärende Benutzeroberfläche ermöglicht der JKU die zeitsparende Gestaltung moderner Newsletter. Änderungen können aufgrund der flexiblen Vorlagentechnologie sehr schnell durchgeführt werden. Schnell ist auch die Service-Crew von mailworx, bestätigt Herr Savoy: "Besonders hervorheben möchte ich den beispielhaften Support und die gute Erreichbarkeit. Die rasche und kompetente Hilfe konnte ich selbst mehrfach in Anspruch nehmen."

JKU-News für Lehrende und Studierende

Die JKU nutzt derzeit Newsletter für die interne wie auch für die externe Kommunikation. Das flexible System erlaubt es ohne Schwierigkeiten, den Newsletter optisch wie auch inhaltlich an den jeweiligen Empfängerkreis anzupassen. Studierende und jene, die es noch werden wollen, Professoren sowie Mitarbeiter der Universität lassen sich zu unterschiedlichen Abonnentengruppen bündeln und gezielt mit Informationen versorgen. Die verschiedenen Organisationseinheiten bzw. Institute können aber auch in unterschiedlichen Mandanten arbeiten, wodurch eine strikte Trennung der Daten gewährleistet ist.