Trigger-Mails & Auto-Responder mit mailworx

Ganz unbestritten zählen Trigger-Mails zu den effektivsten Formen des E-Mail Marketings. Sie erzielen nachweislich nicht nur überdurchschnittlich hohe Öffnungs- und Klickraten, sondern sind auch regelrechte Umsatztreiber und ein ideales Werkzeug für die Pflege von Kundenbeziehungen.

Sie möchten Trigger-Mails in Ihrem E-Mail Marketing einsetzen. Großartige Entscheidung!
Mit mailworx können Sie sowohl einfache Trigger-Mails (wie Willkommensmailings) oder individualisierte Trigger-Mails (z.B. Bestellbestätigungen mit Produktempfehlungen) umsetzen. In diesem Whitepaper erfahren Sie wie!

Beispiele für erfolgreiche Trigger-Mails

Trigger-Mails sind anlassbezogene E-Mail Kampagnen, die aufgrund eines bestimmten Ereignisses ausgelöst und automatisch versendet werden. Je nachdem, wie individuell die Inhalte der Kampagnen auf den Abonnenten abgestimmt sind, unterscheiden wir einfache und individualisierte Trigger-Mails.

 

Einfache Trigger- Mails

Einfache Trigger-Mails können Sie direkt im mailworx Editor erstellen, da sich die Inhalte pro Abonnent nur geringfügig unterscheiden (z.B. personalisierte Anrede, auf Zielgruppen eingeschränkte Abschnitte).

  • Auto-Responder nach dem Absenden eines Formulars
    Schicken Sie Anmeldebestätigungen oder Willkommensmailings, machen Sie neuen Abonnenten mit der letzten Ausgabe Ihres Newsletters eine Freude oder versenden Sie Infoserien an neue User. Nutzen Sie dafür ereignisbezogene Kampagnen und Versandpläne.

  • Datumsabhängige Trigger-Mails
    Mit einer automatisierten Nachricht zum Geburtstag oder zum Kundenjubiläum punkten Sie bei Ihren Kunden garantiert.

  • Trigger-Mail bei Linkklick
    Belohnen Sie das Engagement Ihrer Abonnenten. Durch Klick auf einen Link signalisiert der Leser Interesse für das Thema. Wie wäre es also mit einer Kampagne mit weiterführenden Informationen? In den Linkoptionen können Sie die entsprechende E-Mail ganz einfach auswählen.

    Einfache Trigger-Mails
    Arbeiten mit Versandplänen und ereignisbezogenen Kampagnen


Individualisierte Trigger-Mails

Individualisierte Trigger-Mails enthalten maßgeschneiderte Inhalte pro Abonnent, die aus einem Fremdsystem (z.B. Online-Shop) über die mailworx Schnittstelle übergeben werden.

  • Transaktionsmails von der Bestellung bis zur Produktbewertung
    Online-Shop-Betreiber vereinfachen mit  Trigger-Mails nicht nur den Bestellprozess, sondern steigern Ihre Umsätze durch auf den Käufer abgestimmte Produktempfehlungen oder -aktionen und Erinnerungen an Warenkorb-Abbrecher. Informationen zum Versandtracking oder die Möglichkeit zur Bewertung werten das Service zusätzlich aus.
     
  • Buchungsinfos mit Reisetipps aus der Zielregion
    Reiseveranstalter wecken mit personalisierten Buchungsbestätigungen Urlaubsvorfreude und Vertrauen in ihr Service. Reisetipps abgestimmt auf die Urlaubsdestination und das Wetter zum Reisezeitpunkt oder Ausflugspakete die dazu gebucht werden können, schaffen einen echten Mehrwert für den Kunden.
     
  • Automatisierte Helpdesk-Tickets
    Automatisierte Kampagnen eigenen sich auch hervorragend für den Kundenservice. Die Supportfälle werden dabei in einem Ticketing-System erfasst, über Trigger-Mails erhält der Kunden Statusinfos zu seinem offenen Ticket, Informationen zum Bearbeiter und Feedback-Möglichkeiten.
     
  • Relevante News-Feeds
    Sie verfügen über ein großes Sortiment an verschiedenen Produkten, betreiben einen Blog mit den unterschiedlichsten Themenbereichen oder ein Jobportal? Senden Sie Ihren Abonnenten regelmäßig Infos zu neuen Inhalten oder Jobangeboten, die genau ihren Interessen entsprechen.

So erstellen Sie individualisierte Trigger-Mails

Professionelle Trigger-Mail Kampagnen mit individuellen Inhalten erfordern ein wenig Vorlaufzeit, da die mailworx API anprogrammiert werden muss, um Inhalte aus Drittsystemen zu übertragen. Der Nutzen, den Sie aus der Kampagne ziehen rechtfertigt den anfänglichen Aufwand aber allemal.

SCHRITT 1: Trigger Mail Kampagne in mailworx vorbereiten

Erstellen Sie eine neue Kampagne mit dem mailworx Editor. Diese Kampagne gibt den optischen Rahmen der Trigger-Mails vor und enthält nur jene Inhalte, die für alle Empfänger gleich sind.

Befüllen Sie folgende Bereiche:

  • Kampagnen-Eckdaten (Betreff, Absender, Absender-E-Mail Adresse,…)
  • Abonnentengruppe: Wählen Sie idealerweise eine statische Gruppe mit sich selbst als einzigen Empfänger aus. Das Trigger-Mail wird anschließend an all jene Abonnenten geschickt, die über die mailworx API aufgrund der definierten Aktion übergeben werden. 
  • Pre-Header bzw. Vorschauzeile in den Kampagnen-Eigenschaften
  • Einleitungstext und Anrede
  • Footer-Bereich
  • Die wiederverwendbaren Abschnitte müssen von Ihnen NICHT BEFÜLLT WERDEN

Tipp: Setzen Sie hier Personalisierungselemente ein, z.B. [%mwtm:bestellnummer%] oder [%mwtm:productname%] - die Werte für diese Platzhalter kommen aus dem Fremdsystem, und werden durch kundenspezifische Details ersetzt. Achten Sie darauf, dass sie exakt jene Feldbezeichnung verwenden, die auch von Ihrem Entwickler an die mailworx API übergeben werden.

Versandart ereignisabhängig
Wählen Sie in mailworx den Tab versenden und wählen Sie aus dem Drop-Downmenü die Versandart "ereignisabhängig" aus. Aktivieren Sie nun noch die Option "Individualisierte Trigger-Mails".

Im unteren Bild rechts sehen Sie, wie Sie einfache Trigger-Mails und individualisierte Trigger-Mails auf einen Blick unterscheiden können.

Schritt 2: Informieren Sie Ihren Entwickler über Ihre Anforderungen.

  • Welche Inhalte aus dem Fremdsystem werden benötigt?
  • In welchem Abschnittstyp soll der Inhalt dargestellt werden?
  • Welche Daten werden in der Überschrift angezeigt, welche im Textfeld?
  • Welche Link-Kategorien sollen gesetzt werden? (z.B. Ressourcen, Workshops - siehe Beispiel)

Schritt 3: mailworx Schnittstelle anprogrammieren

Jetzt ist der Entwickler Ihres Vertrauens an der Reihe - er sorgt dafür, dass Ihr Drittsystem reibungslos mit mailworx kommuniziert.

Dafür programmiert er eine Anwendung, in der definiert wird, welche Werte übertragen und in welcher Form sie dargestellt werden sollen. Danach muss die Anwendung noch mit dem Drittsystem verknüpft werden, sodass Trigger-Mail Logik und Versand bei dem gewünschten Ereignis (z.B. Bestellung) angestoßen werden.

Senden Sie ihm dazu die Beschreibung der SendTriggerMails Schnittstellen Methode.

Trigger-Mail Statistik

In der Statistik-Übersicht wechseln Sie in der Kampagne-Auswahl zunächst zu den ereignisabhängigen Kampagnen. Hier sehen Sie alle Ihre einfachen Trigger-Mails und individualisierten Trigger-Mails.

Link Kategorien

Eine wichtige Änderung in der Darstellung der Statistik sind die Linkkategorien, die Anstelle konkreter Links angeführt werden. Bei einer großen Sortimentstiefe behalten Sie einen besseren Überblick, wenn Sie bestimmte Produktgruppen als Link-Kategorie definieren. Genauso gut können Sie aber auch für jedes Produkt einen eigenen Wert mitgeben.

In unserem Beispiel haben wir uns für die Kategorien "Ressourcen", "Workshops" und "Kundenbetreuer" entschieden - diese sind sowohl bei den Top 5 Links / Kategorien ersichtlich, als auch bei der Detailansicht. Statische Links werden nach wie vor mit der zugehörigen URL dargestellt. Klicken Sie auf eine der Kategorien erhalten Sie die abonnentenspezifische Ansicht mit dem entsprechenden Zeitstempel pro Klick. 

Natürlich können Sie den weiteren Erfolg der Kampagnen auch mit google Analytics tracken.

Detailansicht für Link-Kategorie "Ressourcen"

zurück