Was wäre E-Mail Marketing ohne die entsprechenden Abonnenten? Natürlich würden in diesem Fall all Ihre Maßnahmen keinen Sinn machen, da diese nicht beim jeweiligen Empfänger ankommen. In einem unserer letzten Blogbeiträge haben wir Ihnen bereits 8 Tipps gegeben, um erfolgreich neue Abonnenten zu generieren. Heute konzentrieren wir uns auf die Segmentierung beziehungsweise im nächsten Schritt auf die Statistik Ihrer Empfänger.

Abonnentenfelder zur erfolgreichen Segmentierung

mailworx bietet Ihnen viele Möglichkeiten zu einer erfolgreichen Segmentierung Ihres Abonnentenstammes. Eine der wichtigsten Funktionen ist wohl die individuelle Erstellung von Abonnentenfeldern. Im Gegensatz zu anderen E-Mail Marketing Anbietern schränken wir Sie bei der Sammlung Ihrer Empfängerdaten nicht ein. Sie können unter Verwaltung – Abonnentenfelder so viele Abonnentenfelder, wie Sie benötigen, erstellen und diese nach Ihrem Belieben benennen sowie kategorisieren.

Die entsprechenden Abonnentenfelder können im nächsten Schritt an vielen unterschiedlichen Stellen Ihrer E-Mail Marketing Aktivitäten verwendet werden, um Daten über Ihre Empfänger zu generieren und eine erfolgreiche Segmentierung vorzunehmen. Hinterlegen Sie zum Beispiel bei einem Link-Klick in der E-Mail Kampagne entsprechende Interessensgruppen oder lassen Sie Ihre Abonnenten bei der Newsletter-Anmeldung zwischen einer Ansprache per Du oder Sie wählen.

Noch einen Schritt weiter gehen Sie, wenn Sie bei der Segmentierung auf bestehende Daten von anderen Systemen – wie zum Beispiel einem CRM- oder ERP-System oder Online-Shop – zurückgreifen. Durch einen erfolgreichen Austausch beider Datenbanken können Informationen von dem externen System an die mailworx Abonnentenfelder übergeben werden. Die entsprechenden Daten können wiederum für die Segmentierung Ihrer Zielgruppen sowie Inhalte der Kampagne eingesetzt werden.

Verteilung Ihrer Abonnenten auswerten

Sie haben Ihre individuellen Abonnentenfelder angelegt und verwenden diese bereits zur Informationsanreicherung beziehungsweise Segmentierung Ihrer Empfänger? Dann bieten wir Ihnen im Rahmen unseres umfangreichen Abonnenten Dashboards genau die richtige Auswertung für Sie. Ab sofort haben Sie nämlich hier auch die Möglichkeit, Ihre eigenen Verteilungsstatistiken zu erstellen. Damit die breiten Einsatzmöglichkeiten dieser Abonnenten Statistik noch klarer zum Vorschein kommen, haben wir praktische Anwendungsbeispiele für Sie aufbereitet.

#1: Die Klassiker

Einige Klassiker im Rahmen der Verteilungsstatistik haben wir direkt als Standard integriert. So sehen Sie auf einem Blick, wie viele Ihrer Abonnenten angemeldet sind, welchen E-Mail Status sie besitzen oder wie sich die Aufteilung der Sprachen Ihrer Abonnenten verhält. Zusätzlich können Sie die Ansicht zum Beispiel – wenn es Ihre Abonnentendaten erlauben – um die Verteilung von männlichen oder weiblichen Empfängern ergänzen.

#2: Newslettertypen

Bieten Sie Ihren Abonnenten bereits die Möglichkeit zur An- beziehungsweise Abmeldung von unterschiedlichen Newslettertypen? Dies ist ein sehr effizienter Weg, um Ihre Empfänger zu segmentieren und einen Schritt weiter in der Personalisierung Ihrer Inhalte zu gehen. Die entsprechenden Abonnenten erhalten nur Mailings zu dem Thema, welches sie individuell ausgewählt haben. In der Verteilungsstatistik können Sie sich ansehen, wie viele Ihrer Abonnenten zu den entsprechenden Newslettern angemeldet sind.

#3: Erstellungstyp

Es gibt viele Wege, wie Ihre Abonnenten in mailworx landen können. Einige werden zum Beispiel durch einen manuellen Import oder durch das entsprechende Ausfüllen eines Formulars auf Ihrer Website zu Ihren Empfängern. Zusätzlich können Abonnenten manuell erstellt werden oder gelangen über Schnittstellen, wie zum Beispiel den mailworx CRM Connector oder die Facebook Lead Ad Integration, in Ihre Abonnentendatenbank. Mit dem Abonnentenfeld „Erstellungstyp“ können Sie sich einen Überblick darüber verschaffen, wie es die meisten Ihrer Empfänger in Ihr E-Mail Marketing System geschafft haben.

#4: Leadursprung

Wenn Sie noch einen Schritt weiter gehen wollen, können Sie mit zusätzlichen Abonnentenfeldern genauer definieren, von wo Ihre Abonnenten in die Datenbank gelangen. Schicken Sie zum Beispiel bei den jeweils verwendeten Formularen ein individuell erstelltes Abonnentenfeld mit, in dem Sie diese Zusatzinformation klassifizieren. Gelangt der Empfänger beispielsweise über die Newsletter Anmeldung oder einen Download einer Studie in Ihr System, können Sie das beim entsprechenden Formular direkt mitgeben und im nächsten Schritt besser auswerten.

#5: Interessenten vs. Kunden

Vielleicht unterscheiden Sie ja bereits in Ihrem System beziehungsweise bei Ihren Aussendungen zwischen Interessenten und tatsächlichen Kunden. Mit der aktuellen Verteilungsstatistik bekommen Sie einen guten Überblick, welcher Anteil Ihrer Empfänger bereits zu Kunden gezählt werden kann und bei wie vielen es sich um Interessenten handelt. Dieses Wissen können Sie perfekt für die weitere strategische Ausrichtung Ihrer Inhalte nutzen.

Setzen Sie noch einen drauf: Statistik-Kriterien

Kombinieren Sie die Auswertung der Verteilung Ihrer Abonnenten mit individuell angelegten Abonnentengruppen. Erstellen Sie sich zum Beispiel eine Abonnentengruppe und segmentieren Sie über die Statistik-Kriterien nur all jene Empfänger heraus, die in den letzten Wochen und Monaten Kampagnen von Ihnen geöffnet oder einen Klick vorgenommen haben. Diese Kombination an Funktionen eröffnet Ihnen ein noch weiteres Spektrum an Möglichkeiten im Bereich der Abonnenten Statistik.

Die entsprechend angelegten Abonnentengruppen können Sie auch für Ihre Analysen im gesamten Abonnenten Dashboard oder bei der Auswertung von E-Mail Kampagnen Statistiken von mailworx nutzen. Lernen Sie Ihre Key-Leser kennen und leiten Sie aus deren Verhalten Maßnahmen ab. So können Sie Ihre Aussendungen auch für inaktive Abonnenten laufend verbessern und versuchen, diese zurückzugewinnen.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren