Der Jahreswechsel nähert sich mit großen Schritten. Wir laden Sie ein, in Form einer E-Mail Marketing Analyse Bilanz zu ziehen. Wie steht es um Ihre Kennzahlen? Haben Sie Ihre Ziele erreicht? Welche Ideen möchten Sie 2020 umsetzen?

Den Schwerpunkt legen wir dieses Mal auf die Analyse der Newsletter-Inhalte und Kampagnengestaltung. In diesem Blogbericht zeigen wir Ihnen, worauf Sie sich konzentrieren sollten und wie das mailworx Statistik Tool Sie dabei unterstützen kann.

E-Mail Marketing Analyse: Inventur der Maßnahmen

Schritt 1: Kampagnen für E-Mail Marketing Analyse auswählen

Abhängig davon, wie viele E-Mail Kampagnen pro Jahr Sie versenden, sind unterschiedliche Herangehensweisen denkbar.

  • Automatische Auswahl der Top-Kampagnen mittels Renner Auswertung
    Mit der Renner Auswertung identifizieren Sie per Knopfdruck die fünf erfolgreichsten Kampagnen innerhalb eines Zeitraumes für Ihre E-Mail Marketing Analyse. Als Kriterium für die Auswahl dienen wahlweise Öffnungsrate, Klickrate oder Leserate. Sie finden dieses nützliche Tool unter dem Menüpunkt Statistik / E-Mail Kampagnenvergleich.
  • Individuelle Selektion der Kampagnen für E-Mail Marketing Analyse
    Den größeren Lerneffekt erzielen Sie, wenn Sie die erfolgreichen E-Mail Kampagnen anderen gegenüberstellen, die weniger Aufmerksamkeit erzielt haben. Wenn Sie Ihren Newsletter einmal im Monat versenden, ist es sicher machbar, alle Kampagnen einzubeziehen. Oder stecken Sie den Bereich für die E-Mail Marketing Analyse nach Ihren Kriterien ab – betrachten Sie nur ein Quartal oder Aussendungen an eine bestimmte Zielgruppe. Viele der Erkenntnisse lassen sich problemlos auf andere Bereiche übertragen.

Schritt 2: Systematische Analyse der E-Mail Kampagnen

Um Ihnen Ihre E-Mail Marketing Analyse zu erleichtern, stellen wir Ihnen eine kostenlose Excel-Vorlage inklusive Checkliste zur Verfügung. Folgende Vorgehensweise ist als Vorschlag zu sehen. Natürlich werden Sie bei Ihrer Analyse eigene Schwerpunkte setzen. Oder Sie bevorzugen ein anderes der vielfältigen Werkzeuge, die Ihnen die mailworx Statistik bietet. Erweitern Sie die Vorlage einfach nach Ihren Vorstellungen.

Vorlage & Checkliste für Analyse herunterladen

Übertragen Sie nun die Werte und Details aller gewünschten Kampagnen in die Vorlage. Diesen Schritt können Sie künftig für kurze Zwischenanalysen durch das Jahr hinweg nutzen. Gewöhnen Sie sich an, die Werte nach jeder Aussendung oder quartalsweise zu übertragen. Sie sind damit nicht nur schneller, sondern können im Idealfall den Erfolg Ihrer Kampagnen frühzeitig beeinflussen.

Betrachten Sie die Gegenüberstellung der E-Mail Kampagnen nach folgenden Gesichtspunkten:

Abweichungen von Kennzahlen: Da lohnt es sich hinzuschauen

Am aussagekräftigsten sind oft jene Werte, die vom Durchschnitt abweichen. Welche E-Mail Kampagne verzeichnet die höchste Öffnungsrate, welcher Newsletter fand nur wenig Beachtung? Im direkten Vergleich gelingt es Ihnen am besten, die Erfolgsfaktoren zu identifizieren. Die Vorlage für die E-Mail Marketing Analyse beinhaltet im Idealfall alle Details, welche als Stellschrauben für den Erfolg der Kampagnen gelten. Für die Öffnungsrate sind das beispielsweise Betreff und Versandzeitpunkt.

Top-Links verraten Interessen und wirksame Call-to-Actions

Bei der Bewertung der Newsletter-Inhalte helfen Ihnen die Tools der mailworx Statistik.  Die beiden folgenden Werkzeuge finden Sie über das Dashboard der mailworx E-Mail Kampagnenstatistik.

Top Links
Dieses Ranking verrät Ihnen die besten Links gemessen an der absoluten Klickzahl. Hinter dieser Vorschau verbirgt sich eine umfassende Linkstatistik, die Sie auf verschiedene Weise für Ihre Analysen nutzen können. Im Moment soll uns ein Blick auf die besten fünf Links genügen, um die relevantesten Themen für unsere Abonnenten zu identifizieren. Alle übrigen Themen notieren wir in der Vorlage grob unter dem Punkt „Weitere Themen“, um uns später die Redaktionsplanung zu erleichtern.

Tipp: Achten Sie bereits bei der Erstellung von Newslettern darauf, aussagekräftige Link-Bezeichnungen zu vergeben. Sie können darin zum Beispiel festhalten, um welche Art von Link es sich handelt.
Beispiele: Button – Blogbericht Spiel mit der Kreativität, Textlink – Whitepaper Abonnentenstatistik, Bildlink – Personalisierte Videos

Click-Score in der E-Mail Ansicht
Ein noch eindeutigeres Bild ergibt sich mit einem Blick auf die E-Mail-Ansicht inklusive Click-Score. In der Vorschau der E-Mail Kampagne sehen Sie, welche Beiträge die meisten Klicks geerntet haben. Darüber hinaus lassen sich folgende Fragen beantworten oder zumindest Vermutung anstellen.

  • In welchen Bereichen sollten Links platziert werden, um mehr Klicks zu generieren?
  • Welche Art von Links funktionieren am besten?
  • Kommen lange/kurze Newsletter/Beiträge besser an?
  • etc.

Optimierung: Lerneffekte für die Planung nutzen

Unsere Checkliste enthält weitere Fragen und Kriterien, welche für Ihre Analyse relevant sein können – holen Sie sich jetzt den kostenlosen Download und starten Sie direkt mit der Auswertung sowie Optimierung Ihrer Maßnahmen.

Checkliste hier herunterladen

Nach der E-Mail Marketing Analyse und dem Durcharbeiten der Checkliste haben Sie vermutlich schon einige Ideen gewonnen, womit Sie Ihre Empfänger begeistern können oder wie Sie das Timing Ihrer Aussendungen verbessern.

Weitere Anregungen zur Optimierung Ihrer E-Mail Kampagnen liefert Ihnen unsere fünfteilige Infoserie.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren