Mit dem Release von mailworx 9.5.2 kamen einige Neuerungen auf Sie zu. Mit dem verbesserten Abonnenten Dashboard stellen wir Ihnen unter anderem eine E-Mail Client Statistik zur Analyse Ihrer Empfänger zur Verfügung. Sie können nun in Ihrem Dashboard sehen, mit welchen Clients Abonnenten Ihre E-Mails am häufigsten öffnen und ob diese vermehrt Desktop oder mobile Geräte in Verwendung haben. Zudem sind alle Mail Clients, die Ihre Empfänger zum Öffnen und Lesen Ihrer Mailings verwenden, aufgelistet, ein Ranking verrät Ihnen außerdem die Top 3 Clients, die Ihre Leser in Benutzung haben. Zusätzlich haben Sie nun die Möglichkeit, Ihre Aussendungen auf verschiedenen Clients zu testen, sowohl in der Desktop- als auch in der mobilen Variante.

Detailansicht E-Mail Client Statistik im neuen mailworx Abonnenten Dashboard

Welche Vorteile die E-Mail Client Statistik noch mit sich bringt und warum diese Informationen überhaupt so wichtig für Ihre E-Mail Kampagnen sind, haben wir in diesem Beitrag für Sie zusammengestellt.

Verwendung von mobilen Clients steigt weiter

E-Mails werden vermehrt auf mobilen Endgeräten geöffnet und gelesen. Das Smartphone hat man immer und überall mit sich, da liegt es nahe, dass viele Menschen auch ihre E-Mails auf den kleinen Begleitern checken. Dies unterschätzen jedoch viele und beziehen den mobilen Ansatz nicht in ihre E-Mail Marketing Strategie mit ein – und lassen das Potenzial somit ungenutzt. Sinnvoll ist es in diesem Zusammenhang, ein sogenanntes Responsive Design zu verwenden. Dabei werden die Mails so gestaltet, dass sich Form und Größe der Inhalte automatisch an das verwendete Gerät anpassen. Mehr Informationen zum Mobile First Ansatz und was es bei der Gestaltung des Layouts Ihrer Aussendungen für mobile Endgeräte zu beachten gilt, erfahren Sie hier.

Darstellungsunterschiede bei den verschiedenen Mail Clients

Doch nicht nur bei mobil vs. Desktop lassen sich erhebliche Unterschiede in der Darstellung der E-Mails feststellen, auch die verschiedenen E-Mail Clients stellen Inhalte von Mailings teils sehr unterschiedlich dar. Dies liegt unter anderem daran, dass das Rendering von Client zu Client unterschiedlich ist und so kommt es dazu, dass ein und derselbe Newsletter bei den Empfängern ganz unterschiedlich aussehen kann.

Das Design der Mailings ist insofern wichtig, weil es keinen Standard für E-Mails gibt. So liest jeder Client die HTML-Formate anders aus und zeigt diese wiederum unterschiedlich an. Dies führt dann dazu, dass dieselbe Mail bei einem Outlook-Nutzer beispielsweise anders aussieht als bei einem Gmail-User. Aus diesem Grund ist es wichtig und sinnvoll, Mails vor dem Versand auf den unterschiedlichen Clients Ihrer Abonnenten zu testen. Dazu eignet sich das neue Abonnenten Dashboard von mailworx, wo Ihnen die einzelnen Clients, die bei Ihren Empfängern in Verwendung sind, angezeigt werden.

Es gibt außerdem Komponenten, die abhängig vom jeweiligen E-Mail Client sind und somit bei der Erstellung und Gestaltung von Mailings besonders beachtet werden sollten. Diese Komponenten spielen bereits bei der Erstellung der Newsletter Vorlage eine Rolle. Vorlagen, die von mailworx erstellt werden, werden von unserer Service Crew auf allen gängigen Clients getestet, um eine optimale Darstellung gewährleisten zu können.

Komponenten, die Sie besonders beachten sollten

#1: Layout

Der Begriff Responsive Design wurde einleitend bereits erwähnt. Die Gestaltung des Layouts spielt vor allem hinsichtlich der Endgeräte eine wichtige Rolle. So sollte bei vorwiegend mobilen Öffnungen ein einspaltiges Layout Verwendung finden, da hierbei das Platzangebot begrenzt ist. Allgemein sollten Inhalte kürzer und Bilder kleiner gehalten werden, wenn Ihre Empfänger Ihre Mails zum Großteil auf dem Smartphone öffnen. Weitere Besonderheiten des Mobile First Ansatzes können Sie hier nachlesen.

#2: Text und Schriftart

Auch beim Text gibt es Unterschiede in der Darstellung in den verschiedenen E-Mail Clients. Die tatsächlich angezeigte Textgröße kann nicht durch das festgelegte Layout beeinflusst werden, sondern hängt maßgeblich vom verwendeten Client ab. So brauchen Textinhalte je nach Ausgabemedium unterschiedlich viel Platz. Wenn Sie Texte eher kurz halten, also sogenannte Teaser einbauen, die auf einen Abschnitt auf Ihrer Website mit weiterführenden Informationen verlinken, sind Sie auf der sicheren Seite.

Ähnliches gilt auch für die Schriftart. Gekaufte Fonts werden oft nicht von allen Clients, wie etwa Outlook, unterstützt. Überlassen Sie die Schriftart Ihrer Mailings nicht dem Zufall: Definieren Sie eine Fallback Schrift, die der anderen ähnlich ist. In der Web-Version Ihres Newsletters wird jedoch die richtige, von Ihnen gekaufte Schrift, angezeigt.

#3: Medien

Medien wie Hintergrundbilder, Videos oder animierte GIFs werden nicht von allen Clients unterstützt. Auch die Größe von Bildern spielt bei der Optimierung Ihrer E-Mails auf unterschiedliche Clients eine wichtige Rolle, damit diese zügig geladen werden. Große Bilddateien werden auf manchen Clients nicht angezeigt, einige Empfänger haben möglicherweise sogar Bildblocker aktiviert, um vor allem bei der mobilen Öffnung Datenvolumen einzusparen. So sollten Sie sicherstellen, dass Sie Ihre Bilder mit ALT-Texten versehen, damit auch diejenigen Ihrer Abonnenten, denen die Bilder nicht angezeigt werden, wissen, was dargestellt werden soll. Um all Ihren Abonnenten sämtliche wichtige Informationen zur Verfügung zu stellen, sollten Sie diese genauso wie Call-to-Actions nicht auf Bildern, sondern nur im Text platzieren.

Um also sicherzustellen, dass Ihre E-Mails bei all Ihren Empfängern – unabhängig vom verwendeten Client – optimal dargestellt werden, sollten Sie Ihre Aussendungen unbedingt vor dem Versand auf allen E-Mail Clients, die Ihre Abonnenten in Verwendung haben, testen. Zudem sollten Sie beachten, welche Anwendung die meisten Ihrer Empfänger benutzen und eine Optimierung auf diesen Client hin priorisieren. mailworx zeigt Ihnen in einem übersichtlichen Dashboard, welcher Client bei den meisten Ihrer Abonnenten in Verwendung ist und listet zudem die Top 3 Clients, auf denen Sie Ihre Aussendungen unbedingt testen sollten.

Wir haben die wichtigsten Tipps und Tricks, wie Sie Ihre E-Mails in allen Clients optimal darstellen können, in folgendem Überblick für Sie zusammengefasst:

  • Integrieren Sie einen Link, den Ihre Abonnenten klicken können, um die Mail im Browser anzeigen zu lassen
  • Integrieren Sie ALT-Texte bei Ihren Bildern, sodass auch Empfänger, denen die Bilder nicht angezeigt werden, wissen, was damit ausgesagt werden soll
  • Integrieren Sie eine Vorschauzeile, die Ihren Betreff unterstützt und so die Aufmerksamkeit Ihrer Empfänger bereits vor dem Öffnen sicherstellt
  • Behalten Sie die entsprechend wichtigen E-Mail Clients bei der Erstellung Ihrer Kampagnen stets im Hinterkopf
  • Denken Sie stets auch an Ihre mobilen Öffner und beziehen Sie den Mobile First Ansatz in die Erstellung Ihrer Aussendungen mit ein
  • Kreieren Sie eine einfache Textversion Ihrer E-Mail. Diese wird immer korrekt angezeigt, unabhängig vom Client Ihrer Empfänger
  • Zur Sicherstellung der optimalen Darstellung auf allen Clients heißt es: Testen, testen, testen!

Mit der E-Mail Client Statistik von mailworx können Sie Ihre Aussendungen noch besser auf Ihre Empfänger hin ausrichten und so für eine verbesserte User Experience sorgen. Außerdem erhöhen Sie somit das Engagement Ihrer Abonnenten ebenso wie Öffnungs- und Klickraten sowie Conversions.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren