Der Papierkorb als Quelle für neue Ideen

Vielleicht denken Sie jetzt: Das ist aber nicht besonders kreativ. Wir überzeugen Sie gerne vom Gegenteil!
Bestimmt haben auch Sie schon einmal Ideen viel zu früh verworfen. Diese vermeintlichen (R)einfälle lassen sich aber vielleicht demnächst schon wiederverwerten. Recyceln Sie Ihre alten Ideen oder kombinieren Sie Ideen neu!

Wir zeigen Ihnen wie!

Warum landen gute Einfälle im Papierkorb?

Waren die früheren Ideen wirklich schlecht? Vielleicht hatten Sie damals einfach nicht ausreichend Zeit, um die Ideen auszuformulieren oder in die Tat umzusetzen. Möglicherweise haben Sie sich auch von kritischen Worten zu schnell davon abbringen lassen oder die Zeit war einfach noch nicht reif dafür.

Lassen Sie Ihr kreatives Potenzial nicht verpuffen, denn es gibt eine zweite Chance für Ihre Ideen. Mit der Osborn-Methode beleuchten Sie Ihre Geistesblitze aus verschiedenen Perspektiven und können Ihre Gedankengänge durch verschiedene Fragestellungen erweitern. Die Methode aktiviert unsere Assoziationen zu einem Thema und erleichtert das Finden von Parallelen zu Erfahrungen in anderen Geschäfts- oder Lebensbereichen, die dann ebenfalls in die Ideenfindung einfließen können.

Neue_Ideen_email_marketing_osborn-methode

Osborn-Methode: Checkliste für Ideenfindung

Alex Osborn ist nicht nur der Erfinder des Brainstormings, sondern entwickelte auch diese Checkliste, die vor allem dazu eingesetzt werden kann, Ideen weiterzuentwickeln oder für andere Bereiche anwendbar zu machen. Bei der Osborn-Methode werden Fragen um folgende Verben gebildet und Schritt für Schritt neue Ideen generiert.

  • Anders verwenden
    Lässt sich die Idee auf einen anderen Bereich anwenden? Können auch andere Abteilungen von einem Prozess profitieren? Ist mein Produkt auch noch für andere Anwendungsgebiete nützlich, an die ich bisher nicht gedacht habe?
  • Adaptieren / Ähnliches übernehmen
    Kann etwas übernommen werden, um Bestehendes zu verbessern? Welche Parallelen lassen sich ziehen? Was kann ich kopieren?Beispiel:
    Wenn Sie Inhalte für Ihre Newsletter erstellen, könnten Sie sich z.B. auch einer Technik aus dem Suchmaschinenmarketing bedienen und eine kurze Keyword-Recherche durchführen. Achten Sie dabei nicht nur auf einzelne Suchbegriffe zu Ihrem Thema, sondern auf die sogenannten Long-Tail-Keywords. Diese Suchbegriffe bestehen aus mehreren Wörtern und können z.B. Hinweise auf häufig gestellte Fragen geben.Einen guten Einblick über Fragen, die Leser zu einem Thema interessieren, können auch die von Google unterhalb der Suchergebnisse vorgeschlagenen Suchbegriffe geben. Abschauen können Sie sich auch einiges von den top-gerankten organischen Suchergebnissen, zum Beispiel wie man wirksame Titel formuliert oder Inhalte spannend aufbereitet.
  • Modifizieren / verändern
    Kann die Idee (aus dem Papierkorb) angepasst werden, sodass sie trotzdem noch nützlich ist. Was bewirken andere Farben oder ein anderes Design?Beispiele:
    Dieser Punkt ist vor allem im Content Marketing wichtig. Man muss nicht immer völlig neue Inhalte erstellen, manchmal ist es auch schon eine Verbesserung wenn man sie auf eine andere Art und Weise aufbereitet, mit neuen Grafiken unterstreicht oder auf anderen Plattformen veröffentlicht.Fragen Sie sich auch bei der Gestaltung Ihrer Newsletter, ob eine kleine Veränderung oder der Einsatz anderer Farben, die Aufmerksamkeit der Leser steigern könnte und experimentieren Sie ein bisschen.
  • Vergrößern
    Was kann ich hinzufügen? Brauche ich mehr Zeit für etwas oder sollte ich es öfter machen? Soll man etwas vervielfachen oder größer machen als es ist (übertreiben)?Beispiel:
    Im E-Mail-Marketing kommen Sie vielleicht auf die Frage, ob Sie die Versandfrequenz Ihrer E-Mails erhöhen sollten, um Ihren Erfolg zu steigern. Lesen Sie in unserem Blogbericht mehr über die richtige Versandfrequenz von E-Mail Kampagnen
  • Verkleinern
    Was kann ich weglassen? Wird der Text besser, wenn ich mich auf wenige wesentliche Punkte konzentriere? Kann ich die Inhalte (zu einer Checkliste) komprimieren?
  • Ersetzen
    Welche Teile kann ich austauschen? Gibt es Prozessschritte, die durch andere ersetzt werden können?
  • Umstellen
    Was bewirkt eine andere Reihenfolge oder eine neue Konstellation? Kann man die Zusammenarbeit im Team neu organisieren?Beispiel:
    Verändern Sie die Sortierung von Newsletterinhalten, um mehr Aufmerksamkeit zu erreichen, oder überlassen Sie iRated die Sortierung – passend zu den Interessen der Leser.
  • In das Gegenteil umkehren
    Was ist das Gegenteil? Was lässt sich vertauschen oder umkehren?Beispiel:
    Manche Texte arbeiten mit negativen und provokanten Überschriften wie „10 dumme Fehler, die Anfänger im E-Mail Marketing machen“, die uns schon fast zum Lesen zwingen – denn, wer will denn schon die gleichen dummen Fehler machen, wenn es sich auch vermeiden lässt?
  • Kombinieren / Zusammenfassen
    Was kann ich miteinander kombinieren? Welche Teammitglieder arbeiten am besten zusammen? Welche Farben harmonieren am besten?

Fazit

Es ist nicht wichtig, jeden einzelnen Punkt nacheinander abzuarbeiten, auch wenn einem diese Vorgehensweise aus kreativen Tiefs helfen kann. Auf jeden Fall sollte man es sich zweimal überlegen, bevor man eine Idee allzu schnell aufgibt. Machen Sie sich lieber einige Notizen dazu und nehmen Sie sich zu einem späteren Zeitpunkt noch einige Minuten um darüber nachzudenken. Manchmal kommt der entscheidende Geistesblitz dann auch ganz von selbst.

Kommentar schreiben