Tipps für erfolgreiche Newsletter-Texte / Teil 1

Newsletter bieten nur begrenzten Platz. Wenige Worte müssen genügen, um die Botschaft schön zu verpacken und die Abonnenten zum Weiterlesen zu bewegen. Mit dieser Serie möchten wir Ihnen hilfreiche Anregungen geben. Damit geht Ihnen das Schreiben gleich viel leichter von der Hand!

Beispiele für gute Newsletter Texte

Tipp 1
Newsletter contra Literatur-Texte

Newsletter-Texte unterscheiden sich gravierend von bekannten Texten aus der Literatur. So glänzt der Schreibstil bei Roman & Co durch ausführliche Ausschmückungen und der Verwendung von zahlreichen Gliedsätzen. Bei Werbe-Texten, wie es ein Newsletter zum Teil ist, ist das Gegenteil gefragt: klar und deutlich ist die Devise. Scheuen Sie sich nicht davor, kurze und einfach verständliche Sätze zu verwenden. Oft wird dieser Schreib-Stil als plump abgetan. Schließlich wurde uns jahrelang in unserer Ausbildung erklärt, dass nur komplizierte Texte gut seien. Beweisen Sie Mut und bringen Sie Ihre Informationen knackig auf den Punkt. Verwenden Sie Sätze mit maximal 13 Wörtern. Der Text soll einen harmonischen Fluss aufweisen – zu viele extrem kurze Sätze hintereinander wirken gehetzt. Lautes Lesen der eigenen Texte ist angesagt – so finden Sie rasch heraus, wie das Geschriebene klingt und wirkt.

 

Tipp 2

Vom „Wir“ zum „Sie“

Newsletter-Texte sollen stets den Kunden im Fokus haben. Es geht nicht darum, wie toll unser eigenes Unternehmen ist. Letztendlich ist entscheidend, dass der Kunde deutlich erkennt, welchen Nutzen wir ihm bieten können. Nur wenn der potentielle Käufer einen wesentlichen Vorteil aus unseren Produkten/Dienstleistungen erkennt, wird er sich näher damit auseinandersetzen und im Idealfall auch kaufen.

Klingt verständlich – die Praxis sieht häufig anders aus

Bei vielen Newsletter steht jedoch nicht der Kunde im Mittelpunkt. Die „jahrelange Erfahrung unseres Unternehmens“ ist ein Klassiker. Erst wenn der Kunde einen Vorteil ausfindig machen kann, macht sich dieser Umstand für Ihr Unternehmen bezahlt. Erklären Sie Ihrem Kunden, was er davon hat. Können Sie ihm auch in Spezialfällen eine Lösung anbieten oder überzeugen Ihre Mitarbeiter durch besondere Fähigkeiten? Was ist es, was diese “jahrelange Erfahrung“ für den Kunden interessant macht?

Sind Ihre Texte optimal gestaltet?

Machen Sie folgenden einfachen Test. Markieren Sie jene Stellen im Text, bei denen es sich rein um Sie und Ihr eigenes Unternehmen handelt, mit der Farbe ROT. Das gleiche machen Sie bei den Passagen, die Ihre Kunden ansprechen, mit GRÜN. Wenn die Farbe Rot dominiert, ist dringend Handlungsbedarf angesagt. Im Idealfall überwiegt die Farbe Grün.

Tipps für erfolgreiche Newsletter-Texte / Teil 2

Tipps für erfolgreiche Newsletter-Texte / Teil 3

Mehr Newsletter-Beispiele

Kommentar schreiben