Statische und dynamische Abonnentengruppen richtig einsetzen

Statische und dynamische Abonnentengruppen richtig einsetzen

Über die Abonnentengruppen erstellen Sie in nur wenigen Schritten Empfängerlisten, mit denen Sie effizient und zielgruppengerecht arbeiten können.

 

Mit dem mailworx Release 7.3 machen wir Ihnen die Entscheidung zwischen statischer und dynamischer Abonnentengruppe noch leichter. So treffen Sie ganz sicher die richtige Wahl!

 

 

Statische Abonnentengruppen
Es gibt zwei klassische Fälle, bei denen statische Abonnentengruppen gebildet werden. Beim manuellen Import von Daten und durch Interaktionen des Abonnenten, der sich beispielsweise über ein Online-Formular für den Newsletter anmeldet.

 

Mehr Flexibilität mit dynamischer Abonnentengruppe
In den meisten Situationen ist es ratsam, sich für die dynamische Abonnentengruppe zu entscheiden. Man erreicht dadurch mehr Flexibilität und spart Zeit durch Automatisierung.

 

Welche Kontakte in einer dynamischen Abonnentengruppe landen, ist immer an eine Bedingung geknüpft. Die Abonnenten müssen bestimmte Kriterien erfüllen, damit sie darin aufgenommen werden.

 

Da sich verschiedene Merkmale von Abonnenten, wie etwa das Alter oder die Interessen ändern können, ist die dynamische Abonnentengruppe zu bevorzugen, wenn man bei geringstem Aufwand zielgruppenorientiert arbeiten möchte.

 

Ein weiterer Vorteil ist, dass neue Abonnenten automatisch als Mitglieder aufgenommen werden, wenn sie die Kriterien erfüllen. Registriert sich eine weibliche Person neu für den Newsletter würde sie somit gleich in die dynamische Abonnentengruppe „Weibliche Abonnenten“ aufgenommen.

 

Wie Sie Abonnentengruppen ganz einfach in mailworx erstellen, erfahren Sie in unserem Whitepaper

Kommentar schreiben