Graymails: Mit mailworx kein Thema!

Können Sie sich noch daran erinnern? Früher waren unsere Posteingänge hauptsächlich mit persönlichen Nachrichten gefüllt, deren Absender wir auch persönlich kannten. Heute hat sich der Inhalt unserer Inboxen verändert und es ist nicht mehr ganz so leicht, den Überblick zu behalten:

graymails

Ein Großteil der Mails im Posteingang (50 %) sind Newsletter und andere Info-Mails, rund 17 % sind Statusmeldungen aus sozialen Plattformen und nur mehr rund 14 % sind Mails aus persönlichen Kontakten mit Personen. Der Rest der Mails im Posteingang teilt sich auf Bestellbestätigungen, Spams, Sonstiges etc. auf.

Was sind Graymails?

"Echte" Spam-Mails werden also sehr gut von den Posteingängen fern gehalten, jedoch gibt es auch Mails (wie z.B. Statusmeldungen von sozialen Netzwerken oder Newsletter), die tatsächlich einmal bewusst oder auch unbewusst bestellt wurden – vom Empfänger aber inzwischen nicht mehr gewünscht sind: Graymails.

Wenn solche Graymails in den Posteingängen Überhand nehmen, können sie eine Inbox sehr unübersichtlich machen und den Empfänger wahrscheinlich ärgern – möglicherweise können andere wichtige Mails unter gehen.

mailworx respektiert Ihre Newsletter-Abonnenten seit Jahren!

mailworx nimmt in der Thematik “Graymails” eine Vorreiterrolle ein, denn mit mailworx geben Sie Ihren Newsletter-Empfängern bei jeder Aussendung die Möglichkeit, sich von Ihrem Newsletter abzumelden, wenn dieser nicht mehr gewünscht ist – diese Option sollte auf jeden Fall in jedem Newsletter integriert sein. mailworx geht aber noch einen wesentlichen Schritt weiter!

Mit mailworx kann sich der Newsletter-Empfänger sogar direkt über den Provider (z.B. Yahoo) abmelden – dieses Feature stellt mailworx bereits seit 2009 zur Verfügung:

AboKuendigen

So verärgern Sie Ihre Abonnenten nicht mit Graymails, denn mit nur einem Mausklick auf die Abmeldung direkt im Newsletter oder der Abmeldemöglichkeit über den Provider erhält der Empfänger zuverlässig keine Nachrichten mehr von Ihnen.

Mehr Infos zu Graymails gibt’s HIER!

Kommentar schreiben