Wieso sind Phishing Filter gefährlich für E-Mail-Marketing?

Phishing-Filter schützen den E-Mail-Empfänger davor, dass eine E-Mail aussieht wie von einem seriösen Unternehmen (beispielsweise Bank), die darin angeführten Links jedoch nicht zum gewünschten E-Banking Portal der Bank führen, sondern zu einer Fake-Seite, welche dem ahnungslosen Leser lediglich die Bankdaten entlocken will.

 

Was wird geprüft?

Die Phishing-Filter prüfen nun, ob im Newsletter Links vorkommen, welche sich von der tatsächlichen URL unterscheiden. Also, ob Links vorhanden, sind die scheinbar nach www.xyz.at gehen, doch in Wirklichkeit auf www.meineböseseite.com gehen. Sie prüfen also Verschleierungsversuche.

 

Wieso ist das Problem bei E-Mail-Marketing-Systemen?

Auch E-Mail-Marketing-System verschleiern das tatsächliche Linkziel, da alle Links über das System umgeleitet werden, damit eine entsprechende Statistik ermöglicht wird. Diese Umleitung ist lediglich für Protokollierungszwecke und nach der Protokollierung wird auf das richtige Ziel geleitet.

 

Wie kann ich mich schützen?

mailworx erkennt derartige Links und codiert diese anders, sodass kein "Verschleierungsversuch" mehr vorliegt, jedoch eine Protokollierung möglich ist. Die technisch komplexen Algorithmen bleiben dem Benutzer verborgen und für den Benutzer ist es daher "auch nur ein Link".

Kommentar schreiben