Warum Ereignisabhängige E-Mails manchmal die besseren sind

Grundsätzlich lassen sich im E-Mail-Marketing zwei Arten von Aussendungen unterscheiden.

  • Allgemeine Aussendungen (broadcast email)
  • Ereignisabhängige Aussendungen (triggered email)

Unter "broadcast emails" lässt sich der normale Newsletter den jeder eingetragene Empfänger erhält verstehen. Von "triggered emails" spricht man wenn E-Mails nicht manuell versendet werden, sondern der Versand automatisiert ereignisabhängig passiert. Ein Bsp. mit mailworx könnte wie folgt aussehen: Sie informieren auf Ihrer Webseite über ein bestimmtes Produkt und ermöglichen durch ein mailworx-Formular die Bestellung von weiteren Informationen. Sofort wird dem Interessenten ein vorbereitetes E-Mail mit allen Details zum Produkt zugestellt.

Ein ereignisabhängiges E-Mail kann durch ein bestimmtes Ereignis, mittels Zeituhr oder durch die Handlung einer Person ausgelöst werden. Somit stellen "triggered emails" im direkt Marketing ein sehr starkes Werkzeug dar.

Forrester hat dazu in einer Studie festgestellt, dass gezielte ereignisabhängige E-Mail-Kampagnen eine um 30% höhere click-through Rate haben und die Wahrscheinlichkeit für das Verlangen weiterer Informationen drei mal höher liegt als bei "Standard" Rundaussendungen!

Ereignisabhängige E-Mails ermöglichen so genau in dem Moment relevante Informationen zukommen zu lassen, wenn diese vom Empfänger auch wirklich gebraucht und gewünscht werden. mailworx bietet hier bei der Erstellung von ereignisabhängigen Kampagnen viele Gestaltungsmöglichkeiten. Einige davon sind zB:

  • Zeitgesteuerter Versand (Newsletter vorbereiten und zeitversetzt versenden)
  • Ereignisabhängig durch Formulare
  • Ereignisabhängig durch Linkklick
  • Newsletter nach Versandplänen
  • Informationsketten – mehrere Newsletter, die in bestimmten Zeitabständen automatisch an die registrierten Abonnenten geschickt werden.

Bei weiteren Fragen nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf!

Kommentar schreiben