Die Entwicklung von mobile E-Mail

Das mobile web scheint endlich im Jahr 2010 angekommen zu sein. Einen nicht unbeachtlichen Beitrag dazu lieferte vor allem das iPhone.  Das Technology Market Research Unternehmen „Radicati Grob“  schätzt in einem Bericht von Oktober 2009 die Anzahl von mobile E-Mail Nutzern auf 139 Millionen. Bei einer Schätzung wird für Ende 2013 ein Anstieg auf über 1 Milliarde E-Mail-Accounts prognostiziert.

 

Durch die immer stärkere Kundenausrichtung auf iPhone und Smartphones gilt in der Mobil-Branche die Erwartung, dass der steigende Verkauf sich in Zukunft sehr stark bei Verbreitung und Nutzung von mobile E-Mail auswirken wird. Die Seite email-marketing-reports formuliert die sich daraus ergebenden Herausforderungen beim mobile E-Mail-design folgendermaßen:

 

Beim Erstellen von HTML E-Mails muss zukünftig mehr die Anzeige auf mobile devices berücksichtigt werden. Zeigen zwar iPad und Co. vor wie es geht, gibt es noch immer zu viele E-Mail-Software Programme die E-Mails umständlich und nicht anzeigefreundlich für mobile devices aufbauen.


Menschen werden E-Mails in Zukunft nicht mehr nur in Büros, am Heimcomputer oder auf Laptops lesen bzw. bearbeiten. Herrschende Strategien und Taktiken müssen überarbeitet und an die kommende Freiheit E-Mails mobile anzeigen zu können angepasst werden.

Kommentar schreiben